Shadowrun 5 - Fat Guy Seven

Der erste Run

Wie alles anfing...

21.06.2076
Tagebuch von Dutty Boakmann

Der Johnson Jonny K. nahm mit mir Kontakt auf. Ich sollte zusammen mit zwei anderen Chummern den Sohn eines hohen Faustianers (magische Tradition) extrahieren. Die beiden Chummer waren:

Trouble
Eine dieser leidigen Decker, war ja klar. Heutzutage geht leider nichts mehr ohne dieses technischen Virlefanz und die Leute die damit umgehen können. Man kann ihr allerdings zu Gute halten, dass sie die ihr zugeteilten Aufgaben zuverlässig erledigte ohne die ganze Zeit über ihren Computerkram zu quatschten, wie das leider meist ihre Kollegen tun.

Tadashi
Ki Adept. Eigentlich ein Grund ihn zu mögen aber ganz schön vorlaut. Redete die ganze Zeit davon, dass wir nur rumsitzen würden in unserer Trance obwohl Trouble und ich die ganze Beinarbeit erledigten während er auf seinem Arsch saß und Soykaff schlürfte. Und er hat mir nicht mal einen mitgebracht. Schnell iss er ja, das muss man ihm lassen. Hat dem Luftgeist, der zum Schutz unseres Extraktionsziels abgestellt war ganz schön zugesetzt. Seine flinken Füße halfen ihm dann aber doch nichts als der Geist mal richtig zum Schlag ausholte. Hat in glatt aus den Schuhen geblitzt. Sein Glück war es, dass wir eh gerade dabei waren uns zu verdrücken und ich Ihn noch ins Auto zerren konnte.

Leider lief beim Run selbst auch nicht alles rund. Nachdem wir uns nach einigen Tagen des Planens und der Informationsbeschaffung auf eine Vorgehensweise geeinigt hatten, gingen wir die Sache an. Der Plan sah vor das Ziel beim Wechsel des Standorts zu überfallen und einzusacken. Dazu beschwörte ich den großen Umbra (Wassergeist St 6, in Form eines Krokodils), der einen kleinen Unfall herbeiführen sollte um so den Wagen des Ziels zum stehen zu bringen. Trouble sollte in der Zeit die Matrixverbindungen kappen, so das mit Verstärkung zunächst nicht zu rechnen wäre. Mit der physischen Sicherheit sollten dann Tadeshi und ich fertig werden.
Tja, was soll ich sagen… Aus dem kleinen Unfall wurde eine Massenkarambolage samt Todesopfer und der verdammte Wagen ist trotzdem nicht stehen geblieben. Umbra musste sich erst den Körper des Riggers zu eigen machen, mit einem Geist, einem Ki-Adepten und der Zielperson fertig werden, um dann schließlich den Wagen zum Stehen zu bringen. Trouble leistete wohl auch einen kleinen Beitrag. Beim darauf folgendem Kampf, kippte unser Adept wie oben erwähnt aus den Latschen und es sah schon schlecht für uns aus. Glücklicherweise verließen alle Insassen des Wagens das Fahrzeug, bis auf die Zielperson. Trouble konnte also einfach die Matrixverbindung wieder herstellen, die Zielperson im Wagen einschließen und davon fahren. Einmal Extraktion zum Mitnehmen bitte.

Ein Wenig von meinem magischen Gambo und Tadashi war wieder fit.

Comments

Jan_St

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.